DIE GESCHICHTE GEHT WEITER...

Haben wir im ersten Teil des Monsterfilm-Magazin Specials noch über FAMOUS MONSTER OF FILMLAND gesprochen, so wollen wir nun im zweiten Teil einen kleinen Eindruck vermitteln, welche Magazine sich sonst noch auf dem Markt tummelten. Anders als bei FAMOUS MONSTERS, wo alleine schon Herausgeber JAMES WARREN und Chefredakteur FORREST J. ACKERMAN genug Stoff für einige Bücher liefern würden, sind Geschichten, Hintergrundinfo, ja sogar Infos allgemein sehr rar gesät und beschränken sich i.d.R. auf Angaben zum Erscheinungszeitraum und den Namen des Herausgebers. Die meisten Magazine waren zumeist nur sehr kurzlebig und brachten es selten auf eine Anzahl von mehr als zehn Ausgaben. Zu

 

Beginn dieses Specials haben wir uns die Großen unter den Kleinen vorgenommen. Mit am bekanntesten ist hier noch THE MONSTER TIMES, die es auf immerhin knapp 50 Ausgaben brachte und Anfang bis Mitte der Siebziger vertrieben wurde. THE MONSTER TIMES sticht aber auch durch ihr Format und ihre Aufmachung aus dem Gros der Magazine heraus. Sie kam in Form einer Tageszeitung daher und war auch auf eben solchem Papier gedruckt. Dem entsprechend vergilbt und ausgefranst sind die verbliebenen Exemplare heute. Trotzdem ein Hingucker und bei Sammlern sehr beliebt. Die anderen Magazine orientierten sich in ihrer Ausmachung doch stark an FAMOUS

 

MONSTERS und brillierten durch farbenfrohe Cover. Zwei weitere Magazine, die jeweils mit 25 bis 30 Ausgaben nicht gerade zu den Eintagsfliegen zu zählen sind, hatten die imposanten Titel CASTLE OF FRANKENSTEIN und HOUSE OF HAMMER/HAMMERS HOUSE OF HORROR. Beide glänzten mit sehr schönen Covern und waren inhaltlich stark HAMMER-lastig, was allerding die Namen schon vermuten lassen. Es folgen in unserem Special

 

eine Reihe von Magazinen, die mit es mit knapp zehn Ausgaben nicht ganz so weit gebracht haben, aber trotzdem mit ihren herrlichen Covern das Herz eines Monsterliebhabers problemlos höher schlagen lassen. Als Titel wären hier MONSTERS OF THE MOVIES, MAD MONSTER, HORROR MONSTERS und das noch existierende MONSTER SCENE zu nennen. Ihr merkt sicher schon, dass sich die Magazinnamen zu ähneln beginnen. Ganz aus ist es allerging in unserem abschießenden Teil, der sich vorrangig um Magazine kümmert, die nur drei bis sieben, ja manchmal sogar nur eine einzige Ausgaben auf den Markt brachten. Eine kleine Auflistung der Magazinnamen sollte schnell

 

totale Verwirrung sorgen: MONSTERS, MONSTER PARADE; FANTASTIC MONSTERS, MONSTER MADNESS, MONSTERS UNLIMITED, MONSTER MANIA, 3D MONSTER usw... Hier wird wohl nur ein Sammler den Überblick behalten. Wohlgemerkt: wir haben uns nur auf die Filmmagazine beschränkt und müssen trotzdem den Anspruch einer Vollständigkeit weit von uns weisen. Wahrscheinlich gibt es noch viele weitere

 

Magazine, die einfach ungenannt und -gezeigt bleiben müssen. Vollkommen aus wäre der Ofen gewesen, hätten wir uns noch den unzähligen Monstermagazinen angenommen, die keine Filmbezug haben, sondern Comics, Kurzgeschichten, Romanbesprechungen und Ilustrationen zum Inhalt haben. Komen wir aber nun zu den Cover-Galerien, die wir in vier Blöcke gefasst haben. Natürlich fehlen uns wieder eine Reihe von Abbildungen und wir freuen uns über jede Zusendung eines Scans an bildmaterial@monstrula.de. Auf diesem Wege haben wir das Bildmaterial vom ersten Teil schnell vervollständigen können. Nochmals vielen Dank an alle Einsender...

 

 

<--- Hier geht es zur Cover-Galerie von THE MONSTER TIMES.
 
<--- Hier geht es zur Cover-Galerie von CASTLE OF FRANKENSTEIN und HOUSE OF HAMMER/HAMMERS HOUSE OF HORROR.
 
<--- Hier geht es zur Cover-Galerie von MONSTERS OF THE MOVIES, MAD MONSTER, HORROR MONSTERS und MONSTER SCENE.
 
<--- Hier geht es zur Cover-Galerie von vielen kleinen Magazinen...
Text und Titelgrafiken: dr. whogen
nach oben

     

 

copyright © 2001 - 2010 monstrula.de
impressum/anbieterkennzeichnung - haftungsausschluss - kontakt